Freitag, 1. Januar 2010

Transmortale - ein interdisziplinärer Workshop zum Thema Sterben, Tod und Trauer

Am Sonnabend, 6. Febr. 2010, wird von 11.20 bis 18 Uhr in der Universität Hamburg (Historisches Seminar/Sozial- und Wirtschaftsgeschichte, Allendeplatz 1) ein Workshop stattfinden, in dem die Themen Sterben, Tod und Trauer fächerübergreifend in den Fokus der Forschung gerückt werden. Die Initiatoren Prof. Dr. Norbert Fischer vom Institut für Volkskunde/Kulturanthropologie der Universität Hamburg und Dr. des. Anna Götz M.A. vom Historischen Seminar/Sozial- und Wirtschaftsgeschichte ebendort wollen damit erstmals die vielschichtigen Forschungsansätze zu diesem Thema verknüpfen, um besonders jungen WissenschaftlerInnen die Möglichkeit zu bieten, neue Forschungsperspektiven in Kurzreferaten vorzustellen und diese in einer größeren Runde zu diskutieren. Dadurch können aktuelle Fragen und Ergebnisse interdisziplinär beleuchtet und Gemeinsamkeiten "transdisziplinär" zusammengeführt werden.

Langfristig gesehen soll die "Transmortale" jährlich stattfinden und über den Workshop hinaus eine Plattform für das Forschungsfeld Sterben, Tod undTrauer bieten.
Das Programm, in dem ebenso über bürgerliche Grabmalkultur um 1900 wie über Sozial- und Zwangsbestattungen referiert werden wird, kann auf der Internetseite von H-net (Humanities and social sciences net online) eingesehen werden. Dort stehen auch die Anmeldemöglichkeiten.


Keine Kommentare: