Samstag, 3. Dezember 2011

Ruhe sanft - Dortmunder Friedhofsgeschichte(n)

Buchcover (Foto Leisner, mit fr. Genehmigung
des Historischen Vereins für Dortmund
und die Grafschaft Mark e.V.)
Unter diesem Titel hat der "Historische Verein für Dortmund und die Grafschaft Mark e.V." die neueste Ausgabe seiner Zeitschrift "Heimat Dortmund" gestellt. Die insgesamt vierzehn unterschiedlichen Beiträge über die Bestattungs- und Friedhofsgeschichte Dortmunds werden diesem Titel in vollem Umfang gerecht.

Sie behandeln ihr Thema von den Anfängen der ur- und frühgeschichtlichen Beisetzungen in Dortmund-Wickede, über die mittelalterliche Gemeinschaft der Lebenden und der Toten, zum Kirchhof der Marienkirche am Ende des 18. Jahrhunderts bis zu den heutigen Friedhöfen der Stadt, von denen der erste kommunale Friedhof der Stadt, der Friedhof vor dem Westentor, besonders ausführlich vorgestellt wird.

Ein weiterer Beitrag berichtet über den Ostfriedhof und auch ein informativer dendrologischer Spaziergang über den Hauptfriedhof der Stadt Dortmund ist enthalten. Auch einzelne Friedhöfe der umliegenden Gemeinden kommen nicht zu kurz: darunter so ungewöhnliche Bestattungsorte wie der Friedhof in der Herrmannshütte in Hörde, der mit der Zeit immer mehr von dem Betriebsgelände der Hütte umklammert wurde und schließlich aufgegeben werden musste, so dass die dort bestattenen Gebeine "auf Wanderschaft gehen" mussten, oder der sehr alte Kirchhof um die Syburger Kirche und der private kleine Sydow'sche Waldfriedhof, von dem offenbar fast nichts mehr erhalten ist.

 Anlass zu diesem umfangreichen und sehr gelungenen Themenheft bot übrigens das zweihundertjährige Jubiläum des 1811 gegründeten Westenfriedhofs, der schon 1930 geschlossen wurde und heute als Westenpark genutzt wird.

"Heimat Dortmund" Ausgabe 3/2011, 64 S. zahlr. schw-w. Abb.,5,00 Euro. Das Heft ist zu erhalten im Dortmunder Buchhandel und in der Geschäftsstelle des Historischen Vereins im Stadtarchiv Dortmund,Märkische Str. 14, 44122 Dortmund

Keine Kommentare: