Donnerstag, 17. April 2014

„Schneeflocke & Schwarzer Schwede“ - Grabgestein auf dem städtischen Görlitzer Friedhof



Literaturtheater Dresden auf der Führung "Schneeflocke &
Schwarzer Schwede" in Görlitz
Evelin Mühle, Leiterin des Eigenbetriebs Städtischer Friedhof GR in Görlitz schickte mir die Pressemitteilung zu einer Führung der besonderen Art, die schon im letzten Jahr anläßlich des hundertjährigen Jubiläums des Görlitzer Krematoriums stattfand und die auch dieses Jahr im Juli wieder angeboten wird:

" 'Schneeflocke & Schwarzer Schwede' so hieß die Friedhofsführung, die am 26. Oktober 2013 auf dem Städtischen Friedhof stattfand und bei herrlichstem Herbstwetter große Resonanz fand. Während sonst meistens darüber gesprochen wird, was auf dem Grabstein draufsteht, ging es diesmal vorrangig um das, was gewissermaßen in dem (Grab)Stein drin steckt. Zusammen mit Mitarbeitern der Senckenberg - Institute Dresden und Görlitz wurden Steine vorgestellt – Pflastersteine, Grabsteine, Treppensteine … und sogar ein Blick auf die Grauwacke in 1,50 Tiefe war möglich.

Der interessante Spaziergang war gespickt mit einigen Überraschungen, denn das Literaturtheater Dresden beschäftigte sich und die Gäste mit der Frage „Wer hat Gogols Schädel gestohlen?“. Dass es dabei sogar kulinarische Einblicke in die russische Friedhofskultur gab, war für alle erheiternd, für manche sogar magenfüllend.

Als Startpunkt der Führung wurde das 100jährige Krematorium gewählt, in dem im Katafalk - Bereich der besonders wertvolle Kalkstein Belgisch Granit verwendet wurde. Mit bloßem Auge sichtbar sind dort Korallen und Bruchstücke fossiler Organismen. Ziel der Führung war schließlich die Alte Feierhalle, die sich durch die eben zu Ende gegangene Ausstellung „Feuer & Flamme“ wunderbar für den Schlussakkord des Literaturtheaters eignete. Und ganz nebenbei konnte auch noch der 2000. Ausstellungsbesucher mit einer Flasche Wein begrüßt werden.

Eine Friedhofsführung in dieser Art war einmalig. Aber wer wissen will, was in den Steinen drin steckt und vielleicht ein bisschen besser erkennen möchte, worauf wir laufen oder was genau wir im Schuh haben, dem sei die neue Broschüre aus der Senckenberg-Reihe „GEOKommunen“ empfohlen. Die Nr. 5 trägt den Titel:

„Grabmalgesteine auf dem Städtischen Friedhof Görlitz“

Vorgestellt werden neben ausgewählten Grabmalen auch die im Krematorium, der Alten Feierhalle und als Pflaster verwendeten Steine, ergänzt um interessante Informationen zu den Grabstellen selbst, einem Friedhofsplan und schließlich einem Blick über die Grenze des Städtischen Friedhofes auf die Steine des Nikolaifriedhofes. Die Broschüre kostet 5,00 € und ist erhältlich in der Friedhofsverwaltung."

In einem späteren Post werde ich auch die Broschüre noch ausführlicher vorstellen. Hier folgt der Flyer mit den Terminen in Görlitz für das Jahr 2014



Keine Kommentare: