Mittwoch, 18. April 2012

Tod – Gedächtnis – Landschaft - Tagung Schwabenakademie Irsee im November 2012


Schon hier soll auch auf die 12. Tagung der Reihe „Sterben, Tod und Jenseitsglaube“ der Schwabenakademie Irsee hingewiesen werden, die unter dem Titel: "Tod – Gedächtnis – Landschaft" vom  9. bis 11. November 2012 stattfinden wird.

Im Text der Ankündigung heißt es: 
"Seit dem 18. Jahrhundert spielen Natur und Landschaft im Umgang mit dem Tod eine bedeutsame Rolle. Grabstätten in der freien Natur (Rousseau) hatten in ihren Epochen ebenso leitbildhaften Charakter wie Park- und Waldfriedhöfe. Eine möglichst naturbelassene Landschaft bildete den Fluchtpunkt, um den Tod zu sublimieren, und trug utopische Züge. Aktuell repräsentieren die programmatisch gewählten Varianten der Naturbestattung – etwa Baum-, Alm- oder Seebestattungen – den Aufbruch in eine neue Bestattungskultur jenseits der klassischen Friedhöfe. Aber auch die Friedhöfe selbst weisen immer mehr naturlandschaftlich gestaltete Begräbnisflächen ohne individuelle Grabmäler aus. So sind Natur und Landschaft zum prägenden Faktor der Trauer- und Gedächtniskultur und zu einem zentralen Topos des Totengedenkens geworden. 
Die Tagung will die Wechselwirkungen zwischen Tod, Gedächtnis und Landschaft in ihren historischen und aktuellen Bedeutungen ausloten. Im interdisziplinären Diskurs soll anhand von unterschiedlichen Fallstudien in- und außerhalb der Friedhöfe, anhand von Beispielen u.a. aus Literatur, Kunst und Philosophie, die Bedeutung der Naturlandschaft für den Umgang mit dem Tod analysiert werden." 

Das ausführliche Programm findet man zwar erst im zweiten Halbjahr 2012 auf der Website der Schwabenakademie, dafür aber schon einmal hier:

Freitag, 9. November 2012

17.00 – 17.30 Uhr
Begrüßung
Markwart Herzog, Schwabenakademie Irsee

Einführung: Tod und Gedächtnislandschaft
Norbert Fischer, Universität Hamburg

17.30 – 18.15 Uhr
Bukolik des Todes: Landschaftsdarstellungen und ihre Bedeutung auf spätantiken und frühchristlichen Sarkophagreliefs
Adriana Kapsreiter, Berlin

18.15 Uhr Abendessen

19.30 Uhr
Öffentlicher Abendvortrag
Sakrale Erinnerungslandschaften – Friedvolle Anlagen – Authentische Orte: Ehemalige Konzentrationslager und ihre Definition
Jörg Skriebeleit, KZ-Gedenkstätte Flossenbürg

Samstag, 10. November 2012

9.00 – 9.45 Uhr
Monastic Cemeteries as Arboreal Landscapes (Flanders, 1400–1800)
Robrecht Janssen, University of Leuven/Geert Robberechts, City Councel for Culture of the City of Leuven

9.45 – 10.30 Uhr
Sterben um zu Leben – Der Tod in der württembergischen Landschaft
Anna Marie Pfäfflin, Kupferstichkabinett, Staatliche Museen zu Berlin Preußischer Kulturbesitz

10.30 Uhr Kaffeepause

11.00 – 11.45 Uhr
Paradise as a Garden: The Mughal Tomb Garden – Historical developments towards the Bibi ka Maqbara (Aurangabad, Mahastra, India)
Geert Robberechts, Indian National Trust for Art and Cultural Heritage (INTACH), president of INTACH Belgium

11.45 – 12.30 Uhr
Authentizität und Sichtbarkeit – Probleme „echter“ Grabmäler im frühen Landschaftsgarten
Annette Dorgerloh, Humboldt-Universität zu Berlin

12.30 Uhr Mittagessen

13.30 – 14.30 Uhr
Führung durch Kloster Irsee und die Euthanasie-Gedenkstätten
Markwart Herzog, Schwabenakademie Irsee

14.45 – 15.15 Uhr
Erinnerungslandschaften – Memorialmonumente der Freundschaft im Landschaftsgarten
Semjon Aron Dreiling, Ludwig-Maximilians-Universität München

15.15 – 16.00 Uhr
Death and the Landscape in 19th century Italy
Hannah Malone, St John’s College, University of Cambridge

16.00 Uhr Kaffeepause

16.30 – 17.15 Uhr
Weiblichkeit, Tod und Erinnerungskultur auf Parkfriedhöfen um 1900
Anna Maria Götz, Universität Hamburg

17.15 – 18.00 Uhr
Das Grabmal in der Landschaft als politisches Denkmal in der Epoche der Napoleonischen Kriege
Ulrich Knufinke, Technische Universität Braunschweig

18.00 Uhr Abendessen / gemütliches Beisammensein im Stiftskeller

Sonntag, 11. November 2012

9.00 – 9.45 Uhr
Kriegslandschaften des American Civil War
Anna Krüger, Ludwig-Maximilians-Universität München

9.45 – 10.30 Uhr
„Distant – but not too distant“: Friedhof und Landschaft bei Jeff Wall
Gerlinde Gehrig, Goethe-Universität Frankfurt a.M.

10.30 Uhr Kaffeepause

11.00 – 11.45 Uhr
Das grüne Kenotaph: Die Baumspende als neue Manifestation des Totengedenkens
Markus Walz, Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig

11.45 – 12.00 Uhr
Abschlussdiskussion

12.00 Uhr Mittagessen / Tagungsende

Tagungsleitung
Prof. Dr. Norbert Fischer, Universität Hamburg
Dr. Markwart Herzog, Schwabenakademie Irsee


Keine Kommentare: