Donnerstag, 22. Oktober 2015

Nachhaltigkeitsstrategie „Ohlsdorf 2050“: Szenarien und Leitbilder – ein Workshop

Prof. Dr. Norbert Fischer hat mir erlaubt seinen Artikel zum Workshop in Ohlsdorf hier zu veröffentlichen. Leider konnte ich nicht teilnehmen. Umso größer mein Dank, dass ich hier berichten kann:

Das Schumacherkrematorium im Bestattungsforum
auf dem Ohlsdorfer Friedhof (Foto Leisner 2014)
"Am 12. Oktober 2015 fand im „Bestattungsforum“ des Ohlsdorfer Friedhofs in Hamburg ein Experten-Workshop über die künftige Entwicklung des Friedhofs statt. Dabei ging es in erster Linie um Nutzung und Gestaltung der sich angesichts verändernder Bestattungsstile (u.a. weiterer Anstieg der Feuerbestattungen, Beisetzungen außerhalb des Friedhofs) zu erwartenden zunehmenden Freiflächen auf dem Friedhof. Mit dem Projekt, das durch den Bund finanziell gefördert wird, wurde das Berliner Büro „bgmr Landschaftsarchitekten“ zusammen mit der Berliner Garten- und Landschaftsarchitektin Karin Lesser beauftragt.

Begrüßt wurden die Teilnehmer von Wolfgang Purwin (Geschäftsführer Hamburger Friedhöfe AöR), Michael Pollmann (Staatsrat der Hamburger Behörde für Umwelt und Energie) sowie Bastian Wahler-Zak (Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung). Auf eine Kurzvorstellung des Projektes durch Heino Grunert (Hamburger Behörde für Umwelt und Energie) folgten unter der Moderation von Carlo W. Becker (bgmr Landschaftsarchitekten) vier Impulsvorträge aus unterschiedlichen Perspektiven: Norbert Fischer (Institut für Volkskunde/Kulturanthropologie, Universität Hamburg) erläuterte aus kulturhistorischer Perspektive den sich wandelnden Zusammenhang zwischen Stadtgesellschaft und Begräbnisplätzen. Thomas E. Hauck (Fachgebiet Freiraumplanung, Universität Kassel) stellte unter dem Stichwort „Animal-Aided Design“ neue Konzepte und Trends zwischen Naturschutzentwicklung und Landschaftsarchitektur vor. Christoph Keldenich (Aeternitas e.V., Königswinter) referierte über aktuelle Tendenzen in der Bestattungskultur, die er unter anderem durch Umfrageergebnisse belegte. Die Berliner Garten- und Landschaftsarchitektin Katrin Lesser beschrieb an Hand zahlreicher historischer Fotos die Entwicklung des „Gartendenkmals Ohlsdorfer Friedhof“. Nach der Mittagspause erläuterte Dirk Christiansen (bgmr Landschaftsarchitekten, Berlin) die bisher entwickelten möglichen Szenarien zur neuen Gestaltung und Nutzung der Friedhofsflächen. Er stellte vier Modelle vor, die für den Ohlsdorfer Friedhofs ein Zusammenspiel von Belegungsflächen und parkähnlichen Nutzungen in jeweils unterschiedlichen Konstellationen vorsehen.

Anschließend diskutierten die Teilnehmer des Workshops in vier Arbeitsgruppen im Tischwechsel die in den Impulsvorträgen bzw. von Dirk Christiansen dargelegten Themen und Konzepte. Die Ergebnisse wurden anschließend von den Arbeitsgruppen im Plenum vorgetragen. Abgeschlossen wurde der Workshop durch ein Resümée von Carlo W. Becker (bgmr Landschaftsarchitekten, Berlin) und einer Führung über den Ohlsdorfer Friedhof mit Marc Templin (Hamburger Friedhöfe AöR). Eine Dokumentation der Ergebnisse ist vorgesehen."

Keine Kommentare: