Mittwoch, 18. November 2015

International Cemeteries Project - Heritage of Death

Die "Friehofsrforscherin" Lydia Smith
vor dem Grabbau Gundlach auf dem Ohlsdorfer Friwdhof
Manchmal zieht eine Veröffentlichung Kreise, die ich gar nicht erwartet habe. Kaum hatte ich den Nachtrag zu der Tagung in Stockholm geschrieben und dabei auf das Blog von Lydia Smith hingewiesen, da erhielt ich eine Mail von ihr.

Sie hat in Amerika gerade ihr Studium in Kunst und Anthropologie abgeschlossen und reist zur Zeit mit Hilfe eines Watson Fellowship! um die Welt um Friedhöfe zu sehen. Ihr Projekt heißt: "A Final Resting Place for History: A Visual Investigation of Cemeteries" (Ein letzter Ruheplatz der Geschichte: eine visuelle Erforschung von Friedhöfen).

Seit Oktober 2015 ist sie unterwegs. Sie war schon in Schweden und hat dort auch an der oben genannten Konferenz teilgenommen, lebt zur Zeit in Berlin, wird bald nach Kairo fliegen und dann über Buenos Aires nach Australien und Japen gehen. Auf ihrem Blog berichtet sie jeden Tag mit Bildern, Zeichnungen und hauptsächlich Fotosvon ihren Eindrücken.

In der Mail fragte sie nach einem Treffen. Gestern waren wir zusammen auf dem Ohlsdorfer Friedhof.

Keine Kommentare: