Sonntag, 31. Juli 2011

Der Altstadtfriedhof in Aschaffenburg

Für den Altstadtfriedhof in Aschaffenburg gibt es zwar bisher keinen Freundeskreis, doch es gibt die engagierte Aschaffenburger Grundschullehrerin und Stadtführerin Monika Spatz, die diesem Begräbnisplatz 2009 zu seinem zweihundertjährigen Jubiläum ein Buch gewidmet hat. Dessen Inhalt ist jetzt auch in ihre übersichtlich gestaltete und informative Internetseite eingeflossen.

Am Beginn steht ein kurzer Abriss der Friedhofgeschichte. Interessant ist daran, dass in den 70er Jahren des letzten Jahrhundert beschlossen wurde, den Friedhof zur Jahrhundertwende zu schließen und nur noch als Park weiter zu führen. Sicher hätte das zu starken Einbußen in der Grabmalkultur geführt. Doch hob man diesen Beschluss später wieder auf, so dass heute immer noch dort bestatt werden kann.

Insgesamt zweiunddreißig Familiengrabstätten werden auf der Website zur Zeit in alphabetischer Reihenfolge mit Bildern und Texten vorgestellt. Darunter ist - nicht nur alphabetisch - an erster Stelle die Grabstätte der Familie Brentano zu nennen, auf der auch der bekannte Dichters Clemens Brentano (1778-1842) bestattet ist.

Zusätzlich wird auf die Grabstätte der Zwangsarbeiter und Kriegsgefangenen aus dem Zweiten Weltkrieg ebenso aufmerksam gemacht wie auf die Soldatengräber beider Weltkriege. Leider erfährt man von den anderen Soldatengräbern des Friedhofes nur, dass es sie gibt, und sieht die interessanten Bilder einer barocken Christusplastik auf einem Sarkophag, sowie eines Obelisken und einer abgebrochenen Säule. Vielleicht findet die Autorin darüber ja noch mehr heraus, so dass man später auf ihrer Website erfährt, an wen diese Grabmale genau erinnern sollen. Auch die Seite, die den Grabmalen gewidmet ist, wirkt noch ein wenig leer, denn man sieht dort unter dem Titel "Impressionen" nur sechs Grabmalfotos. Auch wenn man über den verwaisten jüdischen Teil des Friedhofs  gern noch etwas erfahren würde, so erhält man insgesamt einen guten Überblick über diesen interessanten Friedhof, für den es übrigens auch bei der Stadt Aschaffenburg einen Flyer mit einem Friedhofsplan und einem - allerdings kleineren - Rundgang von 2009 gibt. Übrigens gibt es zur Zeit auf den Aschaffenburger Friedhöfen und dabei vorwiegend auf dem Altstadtfriedhof über 400 Grabmale, die von der Stadt Aschaffenburg erhalten und gepflegt werden.

Monika Spatz: Steine erzählen Geschichte. 
Ein Rundgang über den Altstadtfriedhof in Aschaffenburg
Verlag RegioKom, 1. Auflage, Aschaffenburg 2009.
88 Seiten, durchgehend farbig. 
ISBN 978-3-9810660-7-4. 
Preis: 12,95 EUR (D)

   

I

Keine Kommentare: