Mittwoch, 30. Oktober 2013

Eine Stiftung zur Erhaltung des Horster Friedhofes in Stade

Im Februar dieses Jahres wurde in Stade die gemeinnützige "Siegel-Stiftung für den Horstfriedhof Stade" ins Leben gerufen. Mit einem Startkapital von 100 000 Euro - die Hälfte des Geldes kommt vom Gesamtverband der evangelisch-lutherischen Kirchen in Stade, die andere stiftet der Ideengeber Dr. Arnd Siegel (75) - soll sie sich um den Erhalt des Stader Horstfriedhofs mit seinen historischen Grabmalen kümmern. Arnd Siegel, ein Hamburger Chirurg im Ruhestand, stammt aus der bekannten Stader Ärzte- und Klavierfabrikanten-Dynastie Siegel, die insgesamt drei Familiengräber auf dem Horstfriedhof besitzt.

Der sieben Hektar große Friedhof mit seinen mehr als 6000 Grabstellen aus unterschiedlichen Epochen der Begräbniskultur wurde 1789 eingeweiht. Mit den Mitteln der neuen Stiftung sollen kulturhistorisch wertvolle Gräber, für die es keine Nachkommen gibt, erhalten und ältere Grabsteine (der älteste Stein ist von 1799) gepflegt werden.

Arnd Siegel selbst hat ein Buch zur Geschichte des Friedhofs mit dem Titel „Der Horstfriedhof
– Ein Spiegel für Stader Bürgerleben“ herausgegeben (Für 9,50 Euro ist es bei der Stader Buchhandlung Schaumburg erhältlich). Zahlreiche Abbildungen zeigen darin den reichen Bestand an alten Kalksandsteinen mit klassizistischen Symbolen, wie der Sanduhr mit Engelsflügeln oder dem Schmetterling. Als erstes will sich die Stiftung voraussichtlich um die zahlreichen verwitterten Sandsteingrabsteine kümmern. 

Man kann die Stiftung mit Zustiftungen und Spenden unterstützen (Einfach den Betrag auf das Konto des Kirchenamtes - Kontonr.: 8094 bei der Sparkasse Stade-Altes Land, Stichwort "Siegelstiftung" - überweisen).

Keine Kommentare: