Montag, 12. Mai 2014

"Alle hernach" 450 Jahre Friedhof Münchberg

"Alle hernach" 450 Jahre Friedhof
Münchberg, 2006
Der Münchberger Friedhof hat sein Jubiläum zwar schon im Jahr 2006 gefeiert, doch ist mir das Buch dazu erst jetzt bekannt geworden. Auch "verspätet" stelle ich es gern hier vor, weil es mir gut gefallen hat. Es ist in der Reihe der Beiträge zur Münchberger Stadtgeschichte als 9. Band erschienen und zeigt, wie konstruktiv und informativ es sein kann, wenn in einer relativ kleineren Stadt - mit über 10.000 Einwohnern ist Münchberg laut Wikipedia die größte Stadt im Landkreis Hof - die historisch interessierten Kräfte gebündelt werden um sich mit einem Thema zu befassen.

Insgesamt neun Autoren werden im Titel genannt. Ihre Beiträge spannen sich von einem einleitenden Teil zur kirchlichen Grabkultur und zur Friedhofsgeschichte, zu den Gebäuden - besonders zu nennen ist die 1745 errichtete Gottesackerkirche "Zur Himmelspforte", die älteste Kirche der Stadt - und den Besonderheiten des Friedhofs. 

Zu diesen zählen auf jeden Fall die historischen Grabsteine aus dem 17. Jahhrundert, die nach dem 1. Weltkrieg bei Bauarbeiten entdeckt wurden. Erhalten geblieben sind sie, weil sie einen Bach abdeckten! Aber auch die beiden Grufthäuschen der Familien Schneider und Kirchhof, die den im 19. und 20. Jahr mehrfach drohenden Abriss einigermaßen heil überstanden haben, sind es wert dargestellt zu werden. Ein ausführlicher Gang über den Gottesacker schließt diesen Teil ab. 

Ein dritter Teil ist dem Brauchtum um Sterben und Begräbnis gewidmet. Berichte von Heimatforschern aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts geben ein anschauliches Bild über Bräuche und Gewohnheiten. Im Anhang sind außerdem ein Auszug aus einer Leichenpredigt des 17. Jahrhunderts, sowie die "Leichenhaus- und Begräbnißordnung " von 1868 abgedruckt. 


Keine Kommentare: