Mittwoch, 21. Mai 2014

Grabmalgesteine auf dem Städtischen Friedhof Görlitz

In meinem Post vom 17. April  habe ich schon auf das neue Heft "Geokommunen 5 - Geologie in sächsischen Städten" mit dem oben genannten Titel hingewiesen, das in der Reihe "Miniaturen zur Geologie Sachsens" erschienen ist. Schon vor Jahren habe ich die damals noch recht klein geratenen Hefte Geokommunen 2 und 3 zum Johannisfriedhof und zum Urnenhain in Dresden-Tolkewitz hier besprochen. Jetzt kann ich als erstes die erfreuliche Tatsache vermerken, dass das neue Friedhofsheft aus dieser Reihe in einem deutlich größeren Format (A5) erschienen ist. Dadurch ist es natürlich sehr viel angenehmer zu lesen und anzuschauen als die älteren Hefte.

Titelbild des neuen Friedhofsheftes
der Geokommunen, Senckenbergmuseum
(Copyright Titelfoto:
Martin Menz, Senckenbergmuseum)
Wieder ist ein Büchlein entstanden, dass durch sein schönes Layout genauso zum Anschauen verleitet, wie es natürlich auch dazu geeignet ist sich mit der Materie der Grabmalgesteine intensiver auseinanderzusetzen. Zugleich bildet dieses Heft aber auch einen Friedhofsführer, Es gibt Artikel über die Geschichte des Städtischen Friedhofs in Görlitz und über seine Bauten, zu denen die neoklassizistische Feierhalle aus den 1870er Jahren ebenso gehört, wie das 1913 erbaute Krematorium mit seinem modernen Anbau. Darauf folgen die wichtigsten Grabstätten, die nicht nur mit ihren unterschiedlichen Gesteinsarten, sondern auch mit ihrer Geschichte und teilweise auch mit kurzen Lebensläufen und Porträts der Bestatteten vorgestellt werden. Ganz nebenher erhält man so einen Überblick über die Ortsgeschichte.

Gleichzeitig ist das Heft aber auch vor Ort als Friedhofsführer zu nutzen, denn die vorgestellten Grabmale sind durchnummeriert und in einen in der Mitte ausklappbaren Plan eingezeichnet, der zudem Aufschlüsse über die unterschiedliche geologische Ausformung des Friedhofsgebietes enthält.

Damit ist auch dieses Heft der Geokommunen wieder viel mehr als ein Gesteinsführer und man kann die Autoren, Fotografen und den Gestalter nur dazu beglückwünschen.


Keine Kommentare: