Freitag, 28. September 2012

Auf Tod komm raus - Aus den Beständen des Museums für Sepulkralkultur

Titelseite des neuen Bestandskatalogs,
Museum für Sepulkralkultur, Kassel
(Foto Leisner, mit freundlicher Erlaubnis
der AFD in Kassel)
Das Museum für Sepulkralkultur in Kassel hat nicht nur vor Kurzem eine Jubiläumsausstellung eröffnet, sondern aus demselben Anlass schon im Frühjahr diesen Katalog herausgegeben, der es jedem erlaubt, sich Stück für Stück anzusehen, wofür dieses einzigartige Museum in Deutschland steht. Mich hat dieser Katalog in den letzten Monaten immer wieder ein Stück begleitet und erst jetzt komme ich dazu, ihn auch hier vorzustellen.  

Das Inhaltsverzeichnis gibt einen guten Überblick über den Reichtum von Alltagsgegenständen und seltenen Objekten, die in dieser Sammlung zu finden sind. Es beginnt mit Bildern vom Tod und geht weiter zum "Memento Mori", unter dem der berühmte Zinzenhauser Totentanz ebenso gründlich vorgestellt wird, wie Vanitas-Stilleben, Reliqienanhänger und zum Beispiel ein historischer Hausbalken mit der Inschrift "Hin geht die Zeit her kommt der Dodt O Mensch thue Recht und fürchte Gott". 

Darauf folgen Leichenwagen und andere Objekte, die mit dem Thema Begräbnis, Friedhof Grabmalkunst zu tun haben und unter den zum Beispiel auch die Grabmalplastik eines Galvanoengels aus dem 19. Jahrhundert zu finden ist. Weitere Kapitel sind Trauer und Erinnerung gewidmet - mit Trauerkleidung aus der Schwalm, Totenkrone und dem hier abgebildeten bemalten Totenschädel aus Süddeutschland; Krieg und gewaltsamen Tod; Kunst, Künstler und Design; fremden Kulturen und zuletzt den Kuriosa, die in diesem Museum aufbewahrt werden, darunter zum Beispiel Miniatursärge und Artikel, wie sie zu Halloween verkauft werden.  

Inhaltsverzeichnis
Die einzelnen Sammlungsgegenstände werden dabei ausführlich erläutert und sind durchgehend sehr qualitätvoll bebildert, so dass man sich einen guten Eindruck verschaffen kann - der natürlich nicht den Museumsbesuch ersetzt! 

INhaltsverzeichnis
Die Texte allerdings sind stilistisch nicht ganz einheitlich geraten und man merkt, dass hier verschiedene Autoren am Werke waren, die entweder einen eher wissenschaftlichen oder einen etwas lockeren, manchmal sogar ein wenig flapsigen Stil bevorzugt haben. 

Insgesamt aber ist dieser Katalog sowohl optisch wie inhaltlich ein gelungenes Jubiläumsgeschenk, das allen ans Herz gelegt werden kann, die sich für Kultur und Geschichte des Todes interessieren.


Keine Kommentare: